Grüne Smoothies

Grüne Smoothies

Inhalt

1. Warum Smoothies trinken?
2. Abnehmen mit Smoothies
3. Entgiften mit Smoothies
4. Was bewirkt Chlorophyll?
5. Die Vitaminbombe
6. Rezepte

Warum sollte man grüne Smoothies trinken?

Grüne Smoothies enthalten alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente die der gesamte Organismus braucht, um sein Geflecht von unterschiedlichsten funktionalen Zusammenhängen aufrecht zu erhalten.

Abnehmen mit grünen Smoothies

Damit die Pfunde purzeln ist auf fett- und kalorienarme Zutaten zu achten. Auf der sicheren Seite ist man mit Kräutersmoothies und solchen aus Gemüse. Bei der Zugabe von Obst heißt es hingegen Vorsicht.
Äpfel, Birnen, Erd-, Him- und Brombeeren haben wenig Kalorien. Ebenso Orangen, Limetten, Zitronen, Nektarinen, Papaya und Renekloden.
Echte Kalorienbomben hingegen sind Passionsfrüchte, Mineolas, Jackfrucht, Hagebutte, Ebereschenbeeren, Datteln, Avokado und Apfelbeeren.
In punkto Fett können beruhigt alle Obstsorten verwendet werden. Außer Oliven!
Und letztendlich ist die Verzehrmenge maßgeblich daran beteiligt, ob die zulässige Kalorienzahl zum Abnehmen überschritten wird oder nicht.

Entgiften mit Smoothies

Eine Entgiftungskur mit grünen Smoothies oder anders ausgedrückt: Detox mit grünen Smoothies
Der Begriff „Detox“ ist ein neudeutsches Wort und wird abgekürzt für „Detoxification“ benutzt und bezieht sich auf eine Reinigung bzw. Entgiftung des Körpers. Man könnte also auch von einer Art Fastenkur sprechen. Und die gibt es seit Jahrtausenden in Form von Heilfasten aber auch als kultisches bzw. religiöses Fasten (z. B. 1-mal im Jahr Ramadan).
Für uns ist in der meist bewegungsarmen Lebensweise die Gefahr, Giftstoffe wie Schwermetalle aber auch Nervengifte, Formaldehyde, Pestizide usw. im Binde- und Fettgewebe aber auch im Nervengewebe einzulagern um ein Vielfaches gestiegen.
Nicht ohne Grund nehmen Krankheiten oder Unpässlichkeiten wie Kopfschmerzen und ständige Müdigkeit aber auch Hauterkrankungen, Depressionen und rheumatische Erkrankungen zu. Selbst im Bereich der Erkrankungen mit unklarer Genese wird ein Zusammenhang mittlerweile selbst von der klassischen Schulmedizin nicht mehr gänzlich geleugnet. In der Naturheilkunde und dann folgend in der Komplementärmedizin ist dieser Gedanke schon immer bzw. seit längerem implementiert.
Detox mit grünen Smoothies

Detoxen (Entgiften) mit grünen Smoothies bewirkt:

  • eine Entschlackung und Entgiftung des Körpers
  • eine Änderung der Lebens- und Ernährungsweise
  • den Anfang einer Gewichtsreduzierung
  • einen inneren „Anti-Aging-Effekt“
  • das bewusste Erleben von Nahrungsverzicht ohne Hunger
  • eine Anregung der kreativen und geistigen Leistungsfähigkeit
  • mediative aber auch spirituelle Empfindungen

Warum ist Chlorophyll so gesund

Neueste Forschungen des „Linus-Pauling-Insituts der Oregon State University“ lassen die Vermutung zu, dass der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll zum Beispiel in der Krebsbekämpfung eine gewichtige Rolle spielen könnte.
Das Chemotherapeutikum Hydroxyurea wird lt. einer Studie im „International Journal of Cancer“ in der Wirkung zur Bekämpfung von Darmkrebs durch Vernichtung der Darmkrebszellen von Chlorophyllin (wasserlösliches Derivat des grünen Farbstoffs in allen grünen Pflanzenteilen) um das 10-fache übertroffen; und das ohne toxische Nebenwirkungen.
Diese natürliche Gesundheit gönnen wir unserem Organismus mit jedem grünen Smoothie.

Warum ist ein grüner Smoothie eine Vitaminbombe

Weil Obst und Gemüse in ihrer Vitaminzusammensetzung völlig unterschiedlich sind und sich somit optimal ergänzen, wenn sie geschickt miteinander kombiniert werden.
Sehr reich an Vitamin A sind Karotten und Tomaten.

Vitamin B1, B2 und Niacin findet sich in Hülsenfrüchten, Vitamin B6 in Bananen und die Folsäure in Spinat.
Der Vitamin-C-Gehalt ist bei Paprika, Meerrettich, Rosenkohl, Grünkohl und Brokkoli am höchsten. Bei den Obstsorten sind es die schwarze Johannisbeere, die Sanddornbeere und die Hagebutte. Aber auch die Zitrusfrüchte und die Kiwi.

Vitamin D findet sich reichhaltig in Avocados.
Vitamin K ist reichhaltig in grünem Gemüse wie zum Beispiel Spinat, Kohl und Petersilie enthalten.

Der Vitamin-E-Gehalt hingegen ist am meisten in (wieder) Paprika aber auch in Wirsing und Spargel enthalten. Bei den Obstsorten sind es die Mango, die Avocado, (wieder) die schwarze Johannisbeere, die Heidelbeeren, wieder der Sanddorn und die Hagebutte.

Nach der Theorie geht es jetzt an die praktische Umsetzung. Und zwar mit leckeren grünen Smoothies.

Die leckersten Smoothie Rezepte

Als erster Smoothie eine tropische Variante

An Zutaten werden benötigt:
3-4 Blätter Grünkohl
2 Handvoll Postelein und Spinat
1 Cherimoya, 1 Mango, 1 Maracuja
2 kleine Bananen
Saft einer halben Zitrone
Wasser nach Bedarf/Belieben

Die Zubereitung
Die größeren Grünkohlstiele und Spinatenden abschneiden und beim Postolein unschöne blätter aussortieren. Alles gut waschen.
Die Cherimoya schälen, dann aufschneiden und entkernen. Mango schälen und das Fruchtfleisch herausschneiden. Banane schälen. Maracuja aufschneiden und das Innere sofort in den Mixer (am besten einen Hochleistungsmixer) geben. Danach alle anderen Zutaten der Reihe nach dazugeben und ungefähr 1 Minute auf Maximum mixen.

Wildkräuter- und Früchtesmoothie im Herbst

An Zutaten werden hierfür benötigt:
1-2 süße Äpfel
1 Handvoll Kräuter (Malve und Vogelmiere)
1 gute Handvoll Himbeerblätter
etwas Wasser

Die Zubereitung
Die geviertelten Äpfel mit den gewaschenen Kräutern und Himbeerblättern mit zunächst wenig Wasser für ca. 30-45 Sekunden auf maximaler Stufe mixen. Evtl. etwas Wasser zugeben. Fertig!

Hier kommt der herbstliche Power-Smoothie

An Zutaten für ca. 1 Liter Smothie werden diesmal benötigt:
5 Palmkohlblätter stengelfrei
1 Handvoll Wildkräuter, z. B. Brennnessel, Vogelmiere und Gundermann
1/2 Avocado
1/2 Salatgurke
1 reife Banane
1 kleiner Apfel
1 Zitronenscheibe mit Schale
Saft von 2 Orangen
ein wenig Wassser
Als Topping schmecken Himbeeren und Hanfsamen sehr lecker

Die Zubereitung
Die Wildkräuter waschen, Avocado schälen und auslöffeln,Salatgurke schälen und grob schneiden, den von Strunk und Kernen befreiten Apfel grob in Stücke teilen. Orangen pressen. Alles in den Hochleistungsmixer geben, Wasser zugeben und auf Maximum ca. 30-45 Sekunden mixen. Mit Himbeeren und Hanfsamen servieren.

Ein Smoothie mit Sommerfeeling

An Zutaten werden benötigt:
250g Ananas Fruchtfleisch
100g Kokosnussfleisch
260 ml (Kokos-) Wasser
Mind. 1 Handvoll Spinat ohne dicken Strunk

Die Zubereitung
Einfach alles in den Hochleistungsmixer geben und für ca. 30 Sekunden auf höchster Stufe mixen.

Der afrikanische Smoothie

An Zutaten werden für diese Variante benötigt:
2 Handvoll Spitzkohl
1 Handvoll Petersilie
1 reife Banane
2 kleine süß-saure Äpfel
1 getrocknete Dattel (Medjool)
1 kleines Stück Ingwer
1 Prise echte Vanille
1 Prise Chili oder Cayennepfeffer
2 Teel. Himalaysalz oder Steinsalzsole
Wasser nach Belieben

Die Zubereitung
Alle Zutaten in den Hochleistungsmixer geben und für ca. 45 Sekunden auf maximaler Stärke mixen. Die Gewürze können nach Geschmack erhöht oder auch etwas reduziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *